powerded by www.buchreport.de
Markt

Gerd Robertz (BoD) über „Publiqation“

„Angebotslücke im wissenschaftlichen Publikationsmarkt“

BoD startet mit Sven Fund ein Selfpublishing-Angebot für Wissenschaftler und wissenschaftliche Institutionen. Mit welchem Ziel? Und welchen Alleinstellungsmerkmalen? Ein Interview mit BoD-Chef Gerd Robertz.



Warum baut BoD den akademischen Bereich aus?

Gerd Robertz: Die Digitalisierung stellt den gesamten Wissenschaftsbetrieb vor neue Herausforderungen. Vernetzung, Austausch und Lehre erfolgen online und global. Als Folge verändern sich die Anforderungen an die Publikation von Forschungsergebnissen und klassischen Lehrmaterialien wie Lehr- und Übungsbüchern. Universitäten, Bibliotheken und Institute suchen verstärkt nach Lösungen, um ihre Inhalte unter einer eigenen Verlagsmarke oder Publikationsreihe schnell und transparent zu veröffentlichen. Gefragt sind umfassende, aber zugleich effiziente Publikationsmöglichkeiten, welche die Vorteile des Print on Demands mit den Anforderungen des wissenschaftlichen Publizierens kombinieren. 

Als Vorreiter und Innovationstreiber der digitalen Buchpublikation verfolgen wir bei BoD diese Entwicklung aufmerksam und haben eine eigenständige Lösung für Universitäten, Bibliotheken und Institute entwickelt. Mit PubliQation schließen wir eine Angebotslücke im wissenschaftlichen Publikationsmarkt und eröffnen neue Potenziale für das akademische Publizieren, die allen Teilnehmern des Wissenschaftsbetriebs sowie Verlagen offen stehen.

 

Wann startet die Plattform?

Robertz: Unser neues Angebot PubliQation steht Universitäten, Bibliotheken, Instituten und allen anderen Mitgliedern des Wissenschaftsbetriebs ab sofort und weltweit zur Verfügung. Ziel ist es, Einrichtungen des Wissenschaftsbetriebs eine schnelle und selbstbestimmte Publikation von Forschungsergebnissen und Lehrmaterialien zur Reputationsbildung und für die wissenschaftliche Lehre zu ermöglichen.

 

Wie sind die Konditionen?

Robertz: Wir bieten bei PubliQation die gleichen attraktiven Konditionen wie bei BoD an. Im Falle von Printbüchern bestimmen unsere Kunden ihr Honorar selbst, indem Sie den gewünschten Betrag zu den Produktions- und Vertriebskosten addieren. Dank modernster Print-on-Demand-Drucktechnik können wir kosteneffizient und in höchster Qualität produzieren, so dass die Titel auch preislich gegen klassische Auflagenproduktionen bestehen können. Bei E-Books beträgt das Honorar 70% des Nettoerlöses. Die Honorarauszahlung erfolgt transparent und fair pro Quartal. 

 

Welche Märkte nimmt sich BoD vor?

Robertz: Der wissenschaftliche Austausch und die universitäre Lehre erfolgen global. Folglich zielen wir mit PubliQation auf den weltweiten Wissenschaftsmarkt ab. Sämtliche mit PubliQation veröffentlichten Inhalte sind dank internationaler Buchhandelslistung, einem erweiterten Vertrieb über wissenschaftliche Kataloge und Bibliotheken und einer DOI-Vergabe weltweit verfügbar und eindeutig auffindbar. 

 

Wie läuft der internationale Vertrieb, mit Partnerschaften?

Robertz: Um Inhalte über PubliQation weltweit im Buchhandel und in Bibliotheken zu verbreiten und darüber hinaus nachhaltig zu sichern, arbeiten wir mit etablierten, internationalen Partnern wie CrossRef, OAPEN, dem Online Computer Library Center und Portico zusammen. Die globale Printproduktion und der Buchhandelsvertrieb erfolgen über unsere Partnerschaft mit Global-Connect, dem internationalen Print-on-Demand-Netzwerk der Ingram Content Group Inc. 

 

Der Markt für akademisches Selfpublishing ist stark in Bewegung, hierzulande durch den Opens internal link in current windowEinstieg von Readbox bei Monsenstein und Vannerdat, im Ausland durch Lulu/Glasstree. Wie behauptet und differenziert sich BoD? Und was unterscheidet das neue Projekt von Sven Funds Vorgängerprojekt Publoris?

Robertz: Das Angebot von PubliQation ist maßgeschneidert auf die besonderen Anforderungen des wissenschaftlichen Publizierens und richtet sich gezielt an Universitäten, Bibliotheken und Institute. Einrichtungen des Wissenschaftsbetriebs profitieren hierbei von unserer Kompetenz als Europas führender Publikations- und Distributionspartner in der digitalen Buchpublikation für über 2.000 Verlage.

PubliQation bietet drei Produktangebote für verschiedene publizistische Ansprüche: IQ advanced, IQ superior und IQ genius. Sämtliche Veröffentlichungen werden weltweit im Buchhandel und in den Bibliothekskatalogen gelistet, erhalten eine DOI für eine zuverlässige Zitierbarkeit und können auf Wunsch auch als Open Access frei zugänglich gemacht werden. Je nach Produktpaket stehen weitere Leistungen wie ein Plagiatscheck und eine Langzeitarchivierung zur Verfügung. Professionelle Unterstützung bei der Entwicklung eigener Markenidentität und Reihen sowie Services für die Buchgestaltung und Contentaufbereitung runden das umfangreiche Leistungsangebot von PubliQation ab und sind speziell für Einrichtungen ohne verlegerische Erfahrung und entsprechende Inhouse-Ressourcen essentiell. 

Bibliothekare, Wissenschaftler und Dozenten können somit die Publikationsangebote von PubliQation über ihre Institute nutzen. Für eine unabhängige Veröffentlichung von Doktor-, Master- oder Bachelorarbeiten sowie Sach- und Fachbüchern als Privatperson stehen weiterhin die Leistungen von BoD zur Verfügung. 

18. Januar 2017


blog comments powered by Disqus