powerded by www.buchreport.de
Markt

Antonia Zimmerlich (99 Designs) über moderne Buchumschläge

Neun Trends im Buchcover-Design

Thema, Lektorat und Marketing sind sehr wichtig, daneben spielt aber die Wahl des richtigen Buchcovers eine entscheidende Rolle auf des Autors Weg zum Erfolg. Antonia Zimmerlich von 99designs.de, einem Online-Marktplatz für Grafikdesign, zeigt Best Practices fürs neue Jahr.

Ein Buchcover sollte auf frische und neue Weise ein Buch repräsentieren. So weiß der Leser, dass er ein ganz besonderes Buch vor sich hat – noch bevor er die erste Seite aufgeschlagen hat. Die Herausforderung ist, ein Cover zu finden, das perfekt die Stimmung des Inhalts widerspiegelt und gleichzeitig mit aktuellem und zeitlosem Design die Aufmerksamkeit der Leser von heute erweckt. Mit diesen Buchcover-Trends für 2017 sind Autoren auf der richtigen Spur.

 

1. Flächige Formen

The Last Man On Earth Cover Design von Predra6

Find Your Truth Cover Design von Meella

The Carry-On Traveller Cover Design von Pulp ART

Bei den Trends für 2017 stehen klar abgegrenzte, flächige Formen ganz oben. Wichtig hierbei sind starke Kontraste, damit sich Umrisse besonders deutlich abheben. Hier entsteht oft ein Zusammenspiel aus vereinfachten Formen und sich davon absetzenden Details: Eine stilisierte Landschaft und eine Person, die aus der Umgebung hervorsticht und doch damit verbunden ist. Das erzeugt beim Betrachter eine Vorstellung von Weite und sorgt für eine Reduktion aufs Wesentliche. Bei Büchern wie diesen steht der Mensch steht im Mittelpunkt und bleibt trotzdem Teil seiner Umgebung.

 

2. Licht und Schatten

Floating Upstream Cover Design von Andrei Bat

The Tuning Station Cover Design von B&J

The Farsighted Cover Design von B&J

Effekte, die durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten entstehen, können vielseitige Stimmungen erzeugen. Die Kombination aus hell und dunkel sorgt für spannende Kontraste. Die Strahlen der Lichteffekte kreieren wirkungsvolle Details. Schatten geben dem Design einen geheimnisvollen und mystischen Charakter. Vor allem wenn Buchcover dieser Art minimalistisch gehalten sind, kommen diese Effekte besonders gut zur Geltung. Durch wenige Details wird mehr Aufmerksamkeit auf den Buchtitel gezogen, der dadurch seine Wirkung richtig entfalten kann.

 

3. Elemente auf dem Kopf

El Muro Cover Design von ianskey

The Strange Death Cover Design von creativesoul31

The Many Lives of Darren Datita Cover Design von Pulp ART 

Ein Design, das die allgemein übliche Ausrichtung von Schrift und Bilder auf den Kopf stellt, sorgt für Aufmerksamkeit. Denn es zwingt den Betrachter, seinen gewohnten Blickwinkel zu ändern. Zum Beispiel wenn Bäume und Häuser, die sonst fest im Boden verankert sind, plötzlich auf dem Kopf stehen. Dieser Richtungswechsel hebt die Designs von anderen ab und sorgt dafür, dass sie als neu und ungewohnt wahrgenommen werden. Besonders gut passt so ein Cover natürlich, wenn auch der Inhalt des Buchs neue Perspektiven aufzeigt.

 

4. Abgenutzter Look

Cedar Ridge Cover Design von Pulp ART

Starting Small Cover Design von Pulp ART

Von Herzen Cover Design von Pulp ART

Diese Cover nutzen den Effekt von zerknittertem Papier oder schmutzigen Hintergründen. Hinzu kommt Schrift, die aussieht, als wäre stellenweise die Farbe abgerieben. Der abgenutzte, texturiert wirkende Papier-Look trägt dazu bei, einen zerlesenen Eindruck zu erzeugen. Er gibt einem Buch einen individuellen und zufälligen Charakter. Ein Cover mit abgenutzter Optik sieht absichtlich mitgenommen aus. Denn verblasste oder vergilbte Farben drücken aus: Dieses Buch und seine Charaktere haben schon viel erlebt. So weckt es beim Leser das Interesse herauszufinden, welche Geschichte sich hinter diesem Cover verbirgt.

 

5. Geheimnisvolle Atmosphäre

Echoes Through the Mist Cover Design von “Portugal”

Fable Hill Cover Design von iZed

Race to Refuge Cover Design von Andrei Bat

Ein Buchcover mit geheimnisvoller Atmosphäre zieht Leser sofort in ihren Bann. Eine dunkle oder gedeckte Farbpalette in Kombination mit Dunst, Staub und Nebel erzeugt eine mysteriöse Stimmung. Um das Cover modern zu halten, ist auch hier ein eher minimalistisches Design gefragt. Der Aufbau dieser Cover ist klassisch: Eine einzelne Gestalt, die dem Betrachter den Rücken zuwendet, umgeben von einer düsteren, dunstigen Atmosphäre.

 

6. Ein Gegenstand im Fokus

The Greener the Grass Cover Design von Venanzio

Ignite Cover Design von Pulp ART

Fleur de Blanc Cover Design von Llywellyn

Ein einziger Gegenstand vor einem schlichten, einfarbigen Hintergrund kann überraschend wirkungsvoll sein. Der Gegenstand, der im Detail allein dargestellt wird, wird auf diese Weise ganz besonders vielsagend. Beim Betrachter weckt das Spannung. Die mögliche Bedeutung dieses einen Fokuspunktes zieht Aufmerksamkeit auf sich und erzeugt Interesse. Oft wirkt so ein Fokus in Kombination mit dem Titel. Er kann dem Titel eine neue Bedeutung geben, ihn verstärken oder ein Thema andeuten. So wird auf einfache und wirkungsvolle Weise eine tiefere Ebene geschaffen, die den Betrachter zum Lesen auffordert.

 

7. Simple Illustrationen

Legacy of the Mind Cover Design von Shkike

The Day We Met Cover Design von L1graphics

Sink or Swim Faster Cover Design von kostis Pavlou

Flächige und einfache Illustrationen sind ein anhaltender Trend. Vor allem wenn sie Figuren darstellen, können sie überraschend wirkungsvoll sein. Gerade weil sie nicht realistisch dargestellt sind, können sie unterschiedlichste Stimmungen und Eigenschaften vermitteln. Ob melancholisch, romantisch oder amüsant, mit wenig Mitteln erzeugen Illustrationen je nach Farbwahl und Komposition ganz verschiedene Erwartungen vom Buchinhalt. Durch ihren schlichten Retro-Look wirken sie aufgelockert und doch aktuell.

 

8. Spiel mit Bildern

Successful Frugal Business Cover Design von LilaM

Autogenes Training Cover Design von Venanzio

Materialistic Minimalism Cover Design von kostis Pavlou

Buchcover, die mit Bildern und Worten spielen oder den Titel auf amüsante Weise bildlich darstellen, zeigen auf clevere Art und Weise, um was es im Buch geht. Diese Bildspiele sollen mit Hilfe amüsanter oder intelligenter bildlicher Tricks den zentralen Punkt des Textes verdeutlichen. Im Trend liegen vor allem Spiele mit Bildern, die überraschend und unerwartet wirken und so den ebenso überraschenden Inhalt des Buchs betonen.

 

9. Schwarz-weiß, aber nicht ganz

 

The Strange Life of Brandon Chambers Cover Design von L1graphics

Cell 121 Cover Design von Chupavi

Undaunted Cover Design von “Portugal” 

Schwarz-weiße Buchcover sind eigentlich nichts Neues. Aber mit kleinen, wirkungsvollen Farbakzenten wird ein schwarz-weißes Buchcover gleich viel spannender. Eine Variation von gelblichen Tönen statt reinem Weiß sorgt für eine wärmere Atmosphäre und lässt das Cover vergilbt wirken. Der „schmutzige“ Effekt lässt eine dunkle, raue Atmosphäre entstehen. Diese Buchcover sind klassisch und durch alternative Farbeffekte doch wieder modern.

 

Fazit: Ein gutes Cover muss zum Buch passen

Ob flächig, abgenutzt oder kontrastreich: Diese Effekte sorgen für einen modernen Look. Unter allen Trends für 2017 wird deutlich, dass ein gutes Buchcover oft auch verschiedene aktuelle Trends verbinden kann. Solche Kombinationen wirken aber nur, wenn man es nicht übertreibt. Die Beispiele oben zeigen, dass bei einem guten Buchcover weniger tatsächlich oft mehr ist. Die Wirkung eines Covers wird verstärkt, wenn es nicht zu überladen ist, sondern sich auf einige wenige Effekte konzentriert.  

Im Allgemeinen liegen Autoren mit einem Buchcover, das die Stimmung eines Buchs widerspiegelt, genau richtig. Auf Plattformen wie 99designs erhalten Autoren individuelle Design-Vorschläge von mehreren Designern und können so genau den Entwurf finden, der das Buch am besten repräsentiert.   

 

Text: Antonia Zimmerlich, Content Managerin bei 99designs

27. Februar 2017


blog comments powered by Disqus