powerded by www.buchreport.de
Markt, Autoren

Portal für Autoren aus Krisengebieten: weiterschreiben.jetzt

Literarische Antworten auf Krieg und Flucht

Autoren aus Krisengebieten eine Stimme geben, den literarischen Neuanfang ermöglichen, das will das Portal „Weiter Schreiben“. Der Fokus liegt auf syrischen und Sinti und Roma-Autoren. 2018 soll eine Anthologie ausgewählter Texte bei Blumenbar erscheinen.




Den Schwerpunkt des Portals bilden literarische Kurzformen: Gedichte, Kurzgeschichten und literarische Essays in der Originalsprache und in deutscher Übersetzung. Deutschsprachige Autoren wie Antje Rávic Strubel, Michael Krüger, Nino Haratischwili, Nora Bossong und Saša Stanišić stehen den Autoren aus Krisengebieten zur Seite, um einen literarischen Austausch und neue Netzwerke in einem für sie unbekannten Literaturbetrieb zu ermöglichen.

Neben dem Blumenbar und dem Secession Verlag kooperieren die Macher von „Weiter Schreiben“ mit dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Haus für Poesie.

„Weiter Schreiben“ ist ein Projekt der Initiative „Wir machen das“ sowie dem Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung und wird durch den Hauptstadtkulturfonds, die Schering Stiftung und das Goethe-Institut gefördert.

09. Mai 2017


blog comments powered by Disqus