powerded by www.buchreport.de
Markt

Daniel Beskos und Peter Reichenbach vom mairisch Verlag

Wir haben „Indie“ immer als eine Haltung begriffen: Gemeinsam mit unseren AutorInnen nur die Bücher zu machen, von deren Notwendigkeit wir alle überzeugt waren und sind. Also eine Haltung, bei der der künstlerische Aspekt eines Titels im Vordergrund steht. 

Also eine Haltung, bei der der künstlerische Aspekt eines Titels im Vordergrund steht. Wir legen dabei großes Augenmerk auf das Lektorat, die Gestaltung, die Herstellung, die Veranstaltungen zum Buch und nicht zuletzt auf faire Bedingungen für alle Beteiligten. Die Herausforderung liegt heute darin, zu vermitteln, mit welcher Sorgfalt und Hingebung Bücher bei uns und anderen Indie-Verlagen entstehen. Ein Versuch der Vermittlung ist der Indiebookday, bei dem das im Dialog mit Buchhändlern, Verlagen und Lesern thematisiert wird. Es ist wichtig, dass Leser wissen, unter welchen Bedingungen in vielen Verlagen Bücher entstehen – und wir glauben, dass es sich für uns und andere Verlage lohnt, diesen Prozess transparent zu machen und sich so bei Autorinnen und Autoren als gleichwertige Partner zu empfehlen.

Daniel Beskos, Peter Reichenbach

(c) Andreas Hornoff

02. August 2017


blog comments powered by Disqus