powerded by www.buchreport.de
Markt

Schott

Selfpublishing nur mit Qualitäts-Check

Seit vergangenem Jahr ergänzt Opens external link in new windowSchott-buch.com, eine Selfpublishing-Plattform für Musikliteratur, das Portfolio des Musikalienverlags Schott (Mainz). Nach einem eher vorsichtigen Herantasten an das neue Geschäftsfeld soll der Markt mit dem ausgemachten Potenzial jetzt offensiver bearbeitet werden. 


Zwischenstand und Ausblick für das Selfpublishing-Portal für Spezialisten:
◾Bisher sind 9 Titel, überwiegend aus den Bereichen Musikgeschichte und Musikpädagogik, erschienen. ◾Weitere Projekte befinden sich laut Verlag in der Umsetzung und sollen in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

„Der Bedarf ist definitiv vorhanden“, sagt Schott-Kommunikator Konstantinos Zafiriadis mit Blick auf die Autorennachfrage. „Im ersten Jahr haben wir kaum Marketing-Investitionen getätigt. Vor dem Hintergrund dieses Soft-Launchs sind wir äußerst zufrieden.“ Das Angebot soll jetzt schneller ausgebaut werden und Werbekampagnen die Bekanntheit der Plattform steigern.

Beziehbar sind die Selfpublishing-Titel über die Barsortimente und den Publikationsdienstleister Opens external link in new windowTredi­tion, der auch die technische Infrastruktur bereitstellt.

Auch bei absehbar erhöhter Schlagzahl will der Verlag weiter für die Qualität bürgen: Die Titel, die unter der Marke Schott vermarktet werden, durchlaufen auch weiterhin ein mehrstufiges Prüfverfahren. Oberste Prämisse sei Qualität vor Quantität, hält Zafiriadis auch im Selfpublishing die Latte hoch.

30. August 2017


blog comments powered by Disqus