powerded by www.buchreport.de
Markt

Umfrage buchreport Teil 1

Leseverhalten und Leser - Dietrich zu Klampen Verleger Zu Klampen! Verlag (1)

Beim Sachbuch müssen inhabergeführte Verlage ganz genau kalkulieren. Die Programmplanung ist u.a. durch VG-Wort-Rückzahlungen gefährdet. Hinzu kommen weitere Herausforderungen, zeigt eine buchreport-Umfrage unter Verlegern, die wir ab heute vorstellen. Den Beginn macht der Verleger des Zu Klampen! Verlags.


Dietrich zu Klampen Verleger Zu Klampen! Verlag 
(c) zu_Klampen

Wie stellt sich der Sachbuchmarkt aktuell dar?
Die Sachbücher der unabhängigen Verlage haben es nicht leicht. Wie werden sie bekannt? Die Zeiten, da die großen Medien mit Rezensionen zur Bekanntmachung von Büchern der kleineren Verlage beitrugen, sind vorbei. Zeitungen und andere Medien haben ihr Heer von freien Mitarbeitern eingebüßt, das ausschwärmte und nach besonderen Schätzen suchte. So müssen sich die Redaktionen auf die wunderbaren Bücher unserer großen Verlage konzentrieren. Den Jurys der Sachbuchbestenlisten und -preise geht es da nicht viel anders. Das wird auch nicht durch die sozialen Medien wettgemacht.  

Wie können Sie die Titel unter erschwerten Marktbedingungen finanzieren?
Früher war nicht alles besser. Eine technische Entwicklung kommt uns entgegen: Der hochwertige Digitaldruck erlaubt es uns, mit kleinen Auflagen zu starten. Wir können testen, was ankommt und was nicht. Ich werde jedenfalls immer vorsichtiger, weil ich unsicherer werde, was den Erfolg eines guten Sachbuchs anbetrifft. Einen verlässlichen Verkaufssockel gibt es nicht mehr, Kopier- und Scankompensation gibt es nicht mehr und – das ist ja auch nicht unwichtig – das Leseverhalten hat sich drastisch geändert. Wenn man heutzutage ein geisteswissenschaftliches Studium absolviert haben kann, ohne ein einziges Buch von vorn bis hinten gelesen zu haben, dann wird klar, dass das Buch seine zentrale Bedeutung bereits eingebüßt hat. 

Auf welches Thema setzen Sie im Frühjahr?

Wir wollen weiter Bücher machen, die – möglichst thesenreich und provokant – wichtige Fragen beantworten. Wolfgang Kemp erklärt uns, was es mit den Scheichs auf sich hat, Birgit Schmid fragt, ob freie Liebe etwas für Feige ist und Johann-Günther König wird uns erklären, warum die Deutsche Bahn – etwa im Unterschied zur Schweizer Bahn – so versagt. Ich jedenfalls freue mich auf diese Bücher!  


16. März 2018


blog comments powered by Disqus