powerded by www.buchreport.de
Markt

Leseverhalten und Leser haben sich verändert (4)

Beim Sachbuch müssen inhabergeführte Verlage ganz genau kalkulieren. Die Programmplanung ist u.a. durch VG-Wort-Rückzahlungen gefährdet. Hinzu kommen weitere Herausforderungen, zeigt eine buchreport-Umfrage. Heute: Antje Kunstmann, Verlegerin des Antje Kunstmann Verlags.

(c) Kunstmann

Wie stellt sich der Sachbuchmarkt aktuell dar?

Es ist nicht einfach, sich am wankelmütigen Sachbuchmarkt zu behaupten, selbst beim Trendthema Natur hat sich bereits wieder eine gewisse Sättigung eingestellt. Aber mit politisch-gesellschaftlichen Themen hatten wir 2017 schöne Erfolge. 

 

Wie können Sie die Titel unter erschwerten Marktbedingungen finanzieren?

So wie immer, es wird eng kalkuliert, aber wir bleiben zuversichtlich. 

 

Müssen Sie das Angebot zurückfahren? Müssen Autoren ihre Bücher (mit)finanzieren oder sinken die Honorare?

Wir machen weiterhin ca. fünf Titel pro Halbjahr, alles unverzichtbare Sachbücher in einem übersichtlichen Programm. Und eine Mitfinanzierung seitens der Autoren kommt gar nicht in Frage. 

 

Auf welches Thema setzen Sie im Frühjahr?

Ein großartiges Buch ist Ed Yongs „Winzige Gefährten“, eine Entdeckungsreise in den faszinierenden Kosmos der Mikrobiologie. Und Maurizio Bettinis „Wurzeln“ ist ein geistreiches Vademecum gegen identitäre Ideologien.  

30. März 2018


blog comments powered by Disqus