powerded by www.buchreport.de
Markt, Autoren, Bücher

Kurz-Interview (5) Die Online-Sichtbarkeit ist elementar wichtig

Selfpublisherinnen haben die Vermarktung ihrer Titel komplett selbst in der Hand. Wie sie sich den Herausforderungen des Marktes stellen und ihre Community pflegen, berichten Sie im Kurz-Interview.

Marie Enters (55) hat 2017 unter Pseudonym ihren Debütroman „Für immer sein Mond“ und die Fortsetzung „Ein Morgen wie Jasmin“ bei Neobooks herausgebracht. Die Titel werden im Sommer 2018 in einer einbändigen Neuausgabe bei Piper erscheinen.

Was ist für Sie die größte Herausforderung bei der Vermarktung eines Selfpublishing-Titels?
Als Selfpublisherin muss ich konzeptionell und zielgruppenspezifisch denken. Ein gutes Buch geschrieben zu haben, reicht vor allem anfangs nicht. Ohne Community bzw. „Fans“ und Rezensionen geht auch ein Buch mit Potenzial meist gnadenlos unter. Erst mit einer klaren Positionierung als Autorin (Autorenmarke) in Kombination mit einer Marketingstrategie (Preismarketing etc.) und einem Marketingbudget (z.B. für ein professionelles Cover) erreichen Veröffentlichungen in den Rankings und Empfehlungslisten der Online-Shops Sichtbarkeit. Diese Online-Sichtbarkeit ist ein elementar wichtiger Faktor, zu vergleichen mit Frontalpräsentation und Empfehlungen in der Buchhandlung.
 
Stichwort "Community". Wie erreichen und binden Sie Ihre Leser?
Ich habe eine Autoren-Homepage, eine Autorenseite bei Amazon und bin auch bei Lovelybooks als Autorin mit Buchverlosungen und Leserunden präsent. Mein Pseudonym hat es mir allerdings erschwert, eine Facebook-Community aufzubauen, da ich nicht mit Klarnamen agieren kann. Bei meiner Facebook-Autorenseite stehe ich darum mit einer sehr überschaubaren Fanbasis noch am Anfang.

Wie unterstützt Ihr Selfpublishing-Dienstleister Sie beim Marketing?
Bei Neobooks/Epubli werden alle Selfpublisher indirekt auf der Homepage mit allgemeinen Marketing-tipps und Checklisten (Preismarketing, Metadaten, Social Media etc.) versorgt. Über das integrierte Autorenforum ist es zudem möglich, Kontakte aufzubauen und sich zu vernetzen. Eine direkte Unterstützung gibt es für ausgewählte Titel, die als Monatsfavoriten beworben oder Partnerverlagen empfohlen werden. Daraus hat sich für mich ein Verlagsvertrag für zwei Selfpublishing-Titel ergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(c)STUDIOLINE PHOTOGRAPHY

 

 

29. August 2018


blog comments powered by Disqus