powerded by www.buchreport.de
Markt

Serie mit Prognosen zur Marktentwicklung: Sönke Schulz

Wohin entwickelt sich der Selfpublishing-Markt, Sönke Schulz?

Kaum ein Segment der Branche ist zuletzt so rasant gewachsen wie Selfpublishing. Das hohe Tempo macht Prognosen zur Entwicklung des Teilmarktes schwierig. Dennoch wagen Experten einen Ausblick bis ins Jahr 2020. Diesmal: Sönke Schulz, Geschäftsführer Tredition.

 

Das in den vergangenen Jahren zu verzeichnende rasante Wachstum der Neuerscheinungen im Selfpublishing wird auch die kommenden Jahre prägen. Unseren Schätzungen zufolge wird es bis 2020 über 40.000 Novitäten pro Jahr im Selfpublishing allein im Bereich Print geben. Dies hat zur Konsequenz, dass bei stagnierenden Gesamtumsätzen im Buchmarkt der Ertrag pro Buch immer weiter sinkt. Insbesondere gilt dies für das von Niedrigstpreisen gekennzeichnete E-Book-Segment. Es werden folglich wieder mehr Selfpublishing-Autoren dazu übergehen, ihr Buch nicht nur im elektronischen Format herauszugeben, sondern auch in gedruckter Form.

Angesichts des hohen Konkurrenzdrucks sind Professionalität in der Umsetzung, inhaltliche Qualität und hervorragendes Marketing die unverzichtbaren Stellschrauben für Autoren und Dienstleister, um die eigenen Verkaufschancen zu maximieren.

Eine Kernfrage für die nächsten Jahre bleibt die Erschließung des stationären Buchhandels für das Selfpublishing. Dienstleister und Buchhändler sind hier gleichermaßen in die Pflicht zu nehmen, Konzepte für eine ertragreiche Zusammenarbeit zu entwickeln. Die Vorteile für beide Seiten sind offensichtlich: Während Selfpubli-shing-Autoren auf den Buchhandel als umsatzstärksten Vertriebskanal nicht verzichten können, stehen Buchhändler vor der Notwendigkeit, neue Umsatzquellen zu erschließen, die zugleich das eigene Sortiment bereichern. Gerade Titel von Autoren, die sich innerhalb ihres regionalen Umfeldes einen Namen gemacht haben, sind prädestiniert für die Auslage im Buchhandel.

Opens external link in new windowWeitere Stimmen finden Sie hier

07. Januar 2016


blog comments powered by Disqus