powerded by www.buchreport.de
Markt, Bücher

LovelyBooks launcht Genre-Leseclubs

Der Fokus aufs Genre macht sich auch bei der Buchcommunity LovelyBooks bemerkbar: Die Online-Plattform hat den ersten genrespezifischen Leseclub „Crime Club“ zum Bereich Krimi und Thriller gelauncht. Seit 6. August wird der Leseclub „LovelyLounge” zum Thema Liebe und Erotik gestartet, weitere Leseclubs mit Genrebezug sind für 2019 angekündigt.

  • Angemeldete LovelyBooks-Mitglieder können sich in den Clubs speziell zu neuen Büchern und Themen in ihren Lieblingsgenres unterhalten.
  • Die Club-Mitglieder können wie auch sonst auf Lovelybooks.de Rezensionen und Kurzmeinungen schreiben sowie an Leserunden und Buchverlosungen teilnehmen.
  • Dadurch können sie Punkte erwerben und sich über 10 Stufen hinweg „hocharbeiten“, im Crime Club z.B. vom „Taschendieb“ bis zum „Mafiaboss“.

 

Für die Teilnehmer liege der Reiz vor allem im „Gamification“-Aspekt, also am Ansporn, sich mit anderen spielerisch zu messen, sagt LovelyBooks-Director Katja Frederking. Künftig sollen noch weitere Anreize gesetzt werden, um die Aktivitäten zu belohnen.


Mit der genrespezifischen Zuspitzung reagiert LovelyBooks Frederking zufolge auf eine steigende Nachfrage der Nutzer nach Diskussionsrunden mit konkretem Genrebezug. Es bietet vor allem aber auch einen guten Vermarktungsansatz, weil es zielgruppenspezifische Werbung von Genre­titeln erleichtert: Verlage können auf der Startseite eines Clubs jeweils eine Woche lang für Spitzentitel und Neuerscheinungen aus dem Genre bewerben, meist in Verbindung mit Leserunden und Buchverlosungen. Den Anfang im „Crime Club“ macht Rowohlt mit Jane Harpers „Ins Dunkel“.   

 


Auf Lovelybooks.de sind laut Director Katja Frederking (Foto) monatlich 1,5 Mio User aktiv. Die 320.000 registrierten Mitglieder sind überwiegend Frauen im Alter von 21 bis 40 Jahren. (Foto: LovelyBooks)    

 

 

17. August 2018


blog comments powered by Disqus